Appen

Und noch ein sehr schönes Gewässer in wunderbarer Natur. In Appen fängt man eigentlich alles, was das Anglerherz begehrt und was im Wasser so rumschwimmt.

Offenseth

Und noch ein großes und sehr schönes Gewässer. Offenseth bzw. Klein Offenseth gehört zu unseren tiefsten Gewässern. Rundherum begeh- und beangelbar. Hier fängt der Angler alles, was er sich so wünscht, natürlich alles im Rahmen des Erlaubten. Große Welse sind hier schon gefangen worden.

Hohenhorst

Noch ein sehr schönes Gewässer. Die Teichanlage in Hohenhorst ist unser Eigentum. Hohenhorst wurde 1999 gekauft, umgebaut, renaturiert und 2001 fertiggestellt. Die Posenkieker haben aus ihrem Eigentum nun ein stolzes Gewässer gemacht.

Lander

Unser Salmonidengewässer Lander. Besetzt u.a. mit Forellen und Saiblingen. Für viele Mitglieder das schönste Gewässer überhaupt. Bis 14m tief.

Seester 1

Der erste der 4 Teiche in Seester und zugleich der größte. Eingebettet in die Natur und rundum begeh- und beangelbar.

Lander

Unser Salmonidengewässer Lander. Besetzt u.a. mit Forellen und Saiblingen. Für viele Mitglieder das schönste Gewässer überhaupt. Bis 14m tief.

Appen

Seester 1

Der erste der 4 Teiche in Seester und zugleich der größte. Eingebettet in die Natur und rundum begeh- und beangelbar.

Der Hechtangler Volker Strade .... ein Angeltag in Lander

Ich war am 04.06.2009 abends in Lander so gegen 18:30 bei starkem Wind und immer wieder Schauern angekommen. Am Wasser erst mal eine Grundrute mit Wurm raus und dann eine leichtere Rute mit Pose und zwei Maden. Die Pose ging fast sofort weg und ich hatte was Größeres dran, aber ein Karpfen war es nicht. Nach 3-4 Minuten ließ er los und ich holte ein halb zerfetztes ca. 20 cm langes Rotauge raus. Also Pose wieder raus und nach ein paar Sekunden Pose wieder weg - noch ein Rotauge und beim Einholen drehte kurz vorm Ufer etwas ab, wahrscheinlich wieder der Hecht. Ich habe also meine leichte Blinkerrute (zum Forellenangeln mit 15er geflochtener Schnur) fertiggemacht, drei kurze Stahlvohrfächer hintereinander und das zerfetzte Rotauge drauf und raus auf Grund. …..Blei vergessen, noch in der Tasche….. also den Fisch wieder reinholen und ca. 3,5 Meter vom Ufer hat der Hecht das Rotauge komplett inhaliert. Nach einem tollem Drill mit mehreren Sprüngen hatte ich einmal nicht sauber aufgepasst und mit einem Kopfschlagen, (knack) die obersten ca. 50 cm der Rute wandern in Richtung Fisch. Der Hecht nutzte dies zu einer weiteren Flucht, aber nach insgesamt ca. 15 Minuten Drill lag er endlich im Kescher und ich hoffte auf meinen ersten Meter. Ich habe dreimal gemessen, aber der letzte Zentimeter fehlte.Hecht: Milchner mit 99 cm und einem Gewicht von 8,7 Kilogramm.Ich habe meine Frau angerufen: „Komm bitte vorbei und mach mal ein Foto“.Während ich den Hecht noch im Kescher hatte (schon abgetötet), bemerkte ich dass an meiner Grundrute die Rolle rollte und rollte. Also ran und als meine Frau kam, musste erst mal der Kescher leer gemacht werden, um einem schön schlanken ca. 80 cm langem Karpfen Platz zu machen, dieser ist mir leider wieder ins Wasser entglitten.
Volker Strade

Anmerkung von uns: Lieber Volker, tolle Bilder hast Du uns geliefert. Wir freuen uns für Dich über diesen schönen Fang und sind froh über jeden Hecht, der in Lander aus dem Wasser kommt. Michael Mitsching

Hecht aus Lander 2009 Hecht aus Lander 2009
Hecht aus Lander 2009 Hecht aus Lander 2009
Hecht aus Lander 2009

 


Copyright Volker Strade