Appen 1

Und noch ein sehr schönes Gewässer. Appen 1 ist der kleinere der beiden Teiche. Die gesamte Teichanlage besteht aus den Teichen Appen 1 ( der kleinere ) und Appen 2 ( der größere ). In beiden Teichen fängt man eigentlich alles, was das Anglerherz begehrt und was im Wasser so rumschwimmt.

Appen 2

Auch ein sehr schönes Gewässer. Appen 2 ist der größere der beiden Teiche. Die gesamte Teichanlage besteht aus dem Teich Appen 1 ( der kleinere ) und Appen 2 ( der größere ). In beiden Teichen fangt man eigentlich alles, was das Herz begehrt und was im Wasser so rumschwimmt.

Offenseht

Auch ein sehr schönes Gewässer. Offenseht bzw. Klein Offenseth gehört zu unseren größten und tiefsten Gewässern. Hier fängt der Angler alles, was er sich so wünscht, natürlich alles im Rahmen des Erlaubten. Große Welse sind hier schon gefangen worden.

Hohenhorst

Noch ein sehr schönes Gewässer. Die Teichanlage in Hohenhorst ist unser Eigentum. Hohenhorst wurde 1999 gekauft, umgebaut, renaturiert und 2001 fertiggestellt. Die Posenkieker haben aus ihrem Eigentum nun ein stolzes Gewässer gemacht.

Lander

Seester 1

Lander

Appen 1

Seester 1

Appen 2

Hegefischen der Jugend


Hegefischen der Jugendlichen in Lander


Am 21. Juni 2005 von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr fand in Lander das Hegefischen der Jugend statt. Es kamen sieben Anmeldungen rein, wie die von Janine Jansen, Simon Tetzlaff, Nils Kummer, Philip Grönwold, Alexander Kiehn, Jan Hartmann und Pascal Freund. Alle erschienen pünktlich um 07:00 Uhr.

Die meisten waren noch sehr müde, aber das legte sich nach einiger Zeit dann ziemlich schnell. Angefangen mit dem Angeln haben wir gegen 08:00 Uhr, doch die ersten Fische haben dann doch erst nach fünf bis sechs Stunden gebissen. Vielleicht lag es an den Anglern, vielleicht aber auch an dem Wetter. Es war ziemlich kalt, regnerisch und ab und zu auch etwas stürmisch. Doch man konnte es aushalten! Die Hälfte der Angler hatte dann auch gegen 12:00 Uhr keine Lust mehr, da die Fische wohl auf der anderen Seite bei den anderen Anglern waren, doch sie haben sich wacker geschlagen und alles ausprobiert um die Fische zu sich zu locken.

Einer, Pascal Freund, verließ uns doch deutlich früher. Er hatte keine Lust mehr. Aber was soll’s, wir waren ja noch zu sechst. Auch das Wetter half Freundschaften zu schließen, da doch einige keinen Schirm mitgebracht hatten. Man fand sich unter den Nachbarsschirmen wieder. Der Teamgeist wurde groß geschrieben. Jeder half jedem. Einfach fantastisch. Um 14:00 Uhr warf Anke Jansen den Grill an, um die Angler zu sättigen. Dies war natürlich eine große Überraschung. Nach dem Grillen wurden dann die Fische rausgeholt. Die Fische waren im Schnitt eigentlich alle im richtigen Maß. Es gab aber auch kleine oder aber auch keine ? Wie schade! Um 17:00 Uhr war Schluß. Die Fische wurden gewogen.

Janine ( als einziges Mädchen ) ließ die Jungs hinter sich. Sie hatte das höchste Gewicht. Dicht gefolgt von Alexander und Nils.

Alle haben eine Ehrengabe erhalten und trotz des doch eher schlechten Wetters war es ein gelungener Tag.